Gemein­sam mit Euch wol­len wir ein Haus der Visio­nen erschaf­fen, in dem nicht nur das Licht aus den Vor­hän­gen und die Ener­gie aus der Luft kommt, son­dern das auch ein Mani­fest für die Zukunft ist.

Wir mei­nen, ein Haus von heute sollte mehr sein als nur Haus. Es könnte akti­ver sein und sich selbst und andere ver­sor­gen. Es könnte kom­munizieren, viel­leicht sogar füh­len. Es könnte auf­blas­bar sein, damit wir es an unse­ren Lieb­lings­platz mit­neh­men kön­nen. Es hätte immer genü­gend Raum für all seine Bewoh­ner, ganz egal wie viele.

Wir bege­ben uns auf die Suche nach neuen Kon­zep­ten, die sol­che Uto­pien ein Stück Wirk­lich­keit wer­den las­sen. Kon­zepte, die den sozia­len und öko­lo­gi­schen Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit gewach­sen sind. Kon­zepte, die Rou­ti­nen im Umgang mit Archi­tek­tur hin­ter­fra­gen und neu bewer­ten. Kon­zepte, die auch mal schei­tern dür­fen, damit sie den Weg für Neues berei­ten.

Wir über­neh­men Ver­ant­wor­tung für unsere Zukunft und wol­len Men­schen dazu anre­gen, ihre Wün­sche und Erwar­tun­gen an bestehende und kom­mende Lebens­be­din­gun­gen zu for­mu­lie­ren. Wir bie­ten eine Platt­form, die diese Visio­nen nach außen sicht­bar macht. Wir schaf­fen Raum für Wei­ter­ent­wick­lung und Aus­tau­sch.

Künst­le­rIn­nen, Wis­sen­schaft­le­rIn­nen, Visio­nä­rIn­nen sind ein­ge­la­den, mit uns gemein­sam diese The­men zu disku­tieren und in der Bau­haus­straße Eins, dem neuen Mus­ter­haus, umzu­set­zen.