Bild: Buchen­wald­glo­cke wird auf den Turm gezo­gen, 31. Juli 1957. Foto: Ernst Schä­fer. Samm­lung Gedenk­stätte Buchen­wald / 278–05.014

Eine Aus­stel­lung von pink tank zum 60. Jah­res­tag des Buchen­wald-Mahn­mals / Stadt­mu­seum Wei­mar und Mahn­mal Buchen­wald

Im Rah­men eines Raum­sti­pen­di­ums beschäf­tigt sich die inter­dis­zi­pli­näre Künst­ler­gruppe pink tank in einem breit ange­leg­ten Recher­che-Pro­jekt mit dem Ent­ste­hungs­pro­zess des Buchen­wald-Mahn­mals, das vor 60 Jah­ren, im Herbst 1958, ein­ge­weiht wurde.

Aus­gangs­punkt sind Stu­dien, Ent­würfe, Aqua­relle und Bestands­zeich­nun­gen zur Anlage aus den 1950er Jah­ren, die eine hohe künst­le­ri­sche Qua­li­tät haben, wie man sie heute in Archi­tek­tur­ent­wür­fen nur noch sel­ten fin­det. Eine Beson­der­heit ist der gemein­schaft­li­che Ent­ste­hungs­pro­zess durch die Mit­glie­der des Archi­tek­ten­kol­lek­tivs Buchen­wald zwi­schen 1954 und 1958. Anders als zu den poli­tisch-his­to­ri­schen Hin­ter­grün­den der Mahn­mal­an­lage ist zur Arbeits­weise des Kol­lek­tivs und zu den ein­zel­nen Mit­glie­dern noch wenig bekannt. Wenig bekannt sind auch die Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen Mahn­mal­an­lage und Stadt durch die Betei­li­gung ver­schie­de­ner gesell­schaft­li­cher Grup­pen an Finan­zie­rung und Errich­tung der Anlage, ins­be­son­dere der Wei­ma­rer Stadt­ge­sell­schaft.

Pink tank the­ma­ti­siert, visua­li­siert und ver­or­tet aus­ge­hend von den Ent­wür­fen aus den 1950er Jah­ren mit künst­le­ri­schen Mit­teln die vie­len Poten­tiale der Anlage. Das Pro­jekt ver­steht sich als Auf­takt zu einer län­ger­fris­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zung mit der frü­he­ren und heu­ti­gen Bedeu­tung des Mahn­mals im loka­len, über­re­gio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­text.

Ergän­zend zu der Aus­stel­lung im Stadt­mu­seum und der Instal­la­tion auf dem Mahn­mal ist ein umfang­rei­ches Begleit­pro­gramm geplant. Es wer­den außer­dem Wei­mare­rin­nen und Wei­ma­rer gesucht, die in den 1950er Jah­ren bei der Erbau­ung des Mahn­mals mit­ge­hol­fen haben. Sie kön­nen sich bei Inter­esse unter pinktank[at]gmx.de mel­den.

Ver­nis­sage:
Stadt­mu­seum Wei­mar, Karl-Lieb­knecht-Straße 5–9
Frei­tag, 31.08.2018, 17 Uhr

Aus­stel­lung:
Sams­tag, 01.09. bis Sonn­tag, 04.11.2018
dienstags–sonntags, 10–17 Uhr

Wei­tere Infor­ma­tio­nen: http://www.anke-binnewerg.de/index.php?id=295

In Koope­ra­tion mit dem Bau­haus Eins e.V. und der Stif­tung Gedenk­stät­ten Buchen­wald und Mit­tel­bau-Dora
Geför­dert durch denk bunt – Thü­rin­ger Lan­des­pro­gramm für Demo­kra­tie, Tole­ranz und Welt­of­fen­heit